nachtpanorama.de - Neue Panoramen

Ziezower See - Halbinsel Findlinge

Location:
Im nördlichen Teil des Ziezower Seengebiets gibt es diese Halbinsel mit vom Tagebau übriggebliebenen Findlingen.
Aufnahme:
Anfang April um Mitternacht um Mitternacht aufgenommen war der Himmel sehr hell - vor allem in Nordosten Richtung Potsdam. Die Milchstraße war u.a. fast nicht sichtbar. Die Lichtspuren entsprechen einer Aufnahmezeit von 85 Minuten.
interaktive VersionKarteLocation
Kamera: Nikon D780, Samyang 12mm Fisheye, Nikon D750, Sigma 8mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 60s/20s - f2.8, ISO2500, 170x 30s

Vogelsang Militärgelände - Heidelandschaft Sternenspuren

Location:
Eine Freifläche in der Heidelandschaft auf dem ehemaligen Atomwaffenstützpunkt Vogelsang bei Templin. Die Gebäude auf dem Gelände sind mittlerweile zum größten Teil abgerissen, die von Munition geräumten Flächen sind teils nur spärlich bewachsen.
Aufnahme:
Aufnahmezeitpunkt war Anfang April um 1 Uhr. Aufnahmelänge der Sternenspuren war ca. 1 Std. 45 Min. Der Nachthimmel war nicht so klar wie es in dieser recht dunklen Gegend zu erwarten wäre. Es gibt eine Variante des Panoramas ohne Sternenspuren.
interaktive VersionKarteLocation
Kamera: Nikon D780, Samyang 12mm Fisheye, Nikon D750, Sigma 9mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 60s/20s - f2.8, ISO2500, 205x 30s

Vogelsang Militärgelände - Heidelandschaft

Location:
Eine Freifläche in der Heidelandschaft auf dem ehemaligen Atomwaffenstützpunkt Vogelsang bei Templin. Die Gebäude auf dem Gelände sind mittlerweile zum größten Teil abgerissen, die von Munition geräumten Flächen sind teils nur spärlich bewachsen.
Aufnahme:
Aufnahmezeitpunkt war Anfang April um 1 Uhr, es sollte eine reines Himmelpanorama werden. Der Nachthimmel war aber leider nicht so klar wie es in dieser recht dunklen Gegend zu erwarten wäre und die Milchstraße steht zu tief. Es gibt eine Variante des Panoramas mit Sternenspuren.
interaktive VersionKarteLocation
Kamera: Nikon D780, Samyang 12mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 60s/20s

Vogelsang Militärgelände - Rundes Hochbecken

Location:
Auf dem ehemaligen Atomwaffenstützpunkt Vogelsang bei Templin gibt ein ehemaliges Klärwerk mit Wasseraufbereitung. Es besteht aus mehreren runden und eckigen Becken sowie Gebäuden, die teils hochbunkerartig angelegt sind. Die Standpunkt ist im zentralen runden Hochbecken, wo es ein drehbares Rührwerk gibt, von dem noch zwei Arme erhalten sind.
Aufnahme:
Anfang März 1.30 Uhr gibt es einen wunderbaren Sternenhimmel, wobei sich die Milchtrasse aber waagerecht am Horizont versteckt. Im zentralen Überlauf und dahinter sind stark gedimmte Lampen postiert. Links erzeugt das entfernte Zehdenick einen gelben Glow.
interaktive VersionKarteLocation
Kamera: Nikon D780, Samyang 12mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 60s/20s

Kluesberge - Säulenhöhle

Location:
Der Kluesfelsen liegt südlich von Halberstadt, also in einer recht hellen Umgebung. Die Sandsteinfelsen bilden sowohl natürliche als auch von Menschen geschaffene Strukturen, Höhlen und Durchblicke.
Aufnahme:
Die zentrale Höhle, nur vom starken Umgebungslicht beleuchtet.
interaktive VersionKarteLocation
Kamera: Nikon D780, Samyang 12mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 60s/20s

Kluesberge - Plateau

Location:
Der Kluesfelsen liegt südlich von Halberstadt, also in einer recht hellen Umgebung. Die Sandsteinfelsen bilden sowohl natürliche als auch von Menschen geschaffene Strukturen, Höhlen und Durchblicke. Die Stelle liegt in einer tiefen Nische am zentralen Plateau.
Aufnahme:
Mitte Oktober um 3 Uhr aufgenommen kam rasant schnell Nebel auf, die Sterne waren schon beeinträchtigt und haben ein Halo. 10 Minuten später war dann die Fotonacht in dickem Nebel und Diesigkeit beendet - es waren keine Sterne mehr sichtbar.
interaktive VersionKarteLocation
Kamera: Nikon D780, Samyang 12mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 60s/20s

Kluesberge - Südansicht

Location:
Der Kluesfelsen liegt direkt südlich von Halberstadt, also in einer recht hellen Umgebung. Die Sandsteinfelsen bilden sowohl natürliche als auch von Menschen geschaffene Strukturen, Höhlen und Durchblicke. Am Westende gibt es oben eine kleine Höhle mit einem Fenster Richtung Süden. Das ist die Stelle unterhalb von diesem Fenster, an der Südwand des Kluesfelsens.
Aufnahme:
Mitte Oktober um 0.30 Uhr aufgenommen schirmt die Felswand die Lichtglocke von Halberstadt ab, es gibt sogar eine schwach ausgeprägte Milchstraße. In der Höhle oben ist eine Lampe postiert, auch ein kleiner Spalt zwischen den Felsen ist von oben beleuchtet.
interaktive VersionKarteLocation
Kamera: Nikon D780, Samyang 12mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 60s/20s

Kluesberge - Westhöhle 1

Location:
Der Kluesfelsen liegt südlich von Halberstadt, also in einer recht hellen Umgebung. Die Sandsteinfelsen bilden sowohl natürliche als auch von Menschen geschaffene Strukturen, Höhlen und Durchblicke. Am Westende gibt es diese kleine Höhle mit zwei "Fenstern".
Aufnahme:
Mitte Oktober um Mitternacht aufgenommen überstrahlt Halberstadt in den Löchern Richtung Norden die Sterne. Im "Fenster" Richtung Süden sind mehr Sterne sichtbar. Höhleneingang und das Fenster nach Norden erinnern an eine Maske.
interaktive VersionKarteLocation
Kamera: Nikon D780, Samyang 12mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 60s/20s

Kluesberge - Westhöhle 2

Location:
Der Kluesfelsen liegt direkt südlich von Halberstadt, also in einer recht hellen Umgebung. Die Sandsteinfelsen bilden sowohl natürliche als auch von Menschen geschaffene Strukturen, Höhlen und Durchblicke. Am Westende des Felsmassivs gibt es diese kleine Höhle mit zwei "Fenstern".
Aufnahme:
Mitte Oktober um 23.30 Uhr aufgenommen geht der Blick durch den weiten Höhleneingang nach Norden direkt auf Halberstadt. Die Helligkeit der Stadt überstrahlt den Nachhimmel. Der große Wagen über der Stadt setzt sich gerade noch durch.
interaktive VersionKarteLocation
Kamera: Nikon D780, Samyang 12mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 30s/20s

Sächsische Schweiz - Schrammsteine - Gratweg

Location:
Dieser Felsen liegt auf dem Gratweg mit Blick in beide Richtungen. Das ist der Beginn des großen Rundweg von den Schrammsteinen zu den Affenfelsen in der sächsischen Schweiz bei Bad Schandau.
Aufnahme:
Mitte September um 0.30 Uhr aufgenommen ist die Gegend nicht mehr sehr dunkel. Lichter aus dem Elbtal und die Nähe zu Bad Schandau erzeugen eine kräftige Lichtverschmutzung.
interaktive VersionKarteLocation
Kamera: Nikon D780, Samyang 12mm Fisheye • f2.8, ISO2500, 60s/20s